So lässt sich das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken

Ein starkes Selbstbewusstsein hilft bei der Bewältigung von Krisen. Bei Erwachsenen, wie auch bei Kindern. Das wissen wir nicht erst seit Corona. Allgemein verhindert eine ausgeprägte psychische Widerstandskraft (Resilienz), dass wir an Belastungen zerbrechen. Und dabei ist die Art, wie wir uns selbst sehen, ein wichtiges Puzzlestück. Schon bei Kindern.

Was wir erfreulicherweise aus vielen Kitas hören: Den Kleinsten haben die vergangenen Monate kaum etwas anhaben können. Im Vergleich zu uns Erwachsenen. Da wurden Ruhemomente entdeckt, die es vorher nicht gab. Aber leider liest man dieser Tage auch das ganze Gegenteil. Dass die psychischen Störungen bei Kindern durch den Lockdown signifikant zugenommen haben – ja ihre Zahl generell seit Jahren steigt, auch schon vor Corona.

Was können wir tun? Welchen Beitrag können wir leisten, damit die Kleinen in Zukunft besser gewappnet sind gegen schwere Zeiten und Probleme, die sie lösen sollen? Wir können frühzeitig das Selbstbewusstsein bei unseren Kindern stärken und ihre Resilienz trainieren. Aus unserer Sicht inzwischen ein Muss. In den Kitas und ebenso in den Familien.

Fehlendes Selbstwertgefühl: Kinder stärken und unterstützen ist wichtig

Denn: Kinder, die resilient sind, begegnen Stress und Problemsituationen entspannter, bewältigen sie natürlicher und haben danach sogar an Stärke gewonnen.

Für eine gute Resilienz sind drei Faktoren ausschlaggebend:

  • Emotionale Bindung an eine oder mehrere Bezugspersonen (für ein gestärktes Selbstbewusstsein)
  • Kognitive Fähigkeiten (z.B. Selbststeuerung und Problemlösefähigkeiten)
  • Soziale Interaktionen (Halt gebende Wertschätzung von außen)

Mit dem Selbstbewusstsein ist das so eine Sache. Es kommt selten von alleine. Es kann sogar ein kleiner Teufelskreis entstehen. Wer wenig Selbstvertrauen hat, wird Situationen und Herausforderungen von vorn herein vermeiden. Dabei wären gerade die sehr nützlich, um das Selbstvertrauen aufzubauen.

Ich kann die Rechenaufgabe sowieso nicht korrekt lösen. Deshalb melde ich mich auch nie wieder, um an der Tafel vorzurechnen.”

Konkrete Tipps, um das Selbstbewusstsein bei Kindern zu stärken

Es beginnt, wie so vieles, mit den Eltern – den wichtigsten Bezugspersonen eines Kindes. Ihr Blick auf das Kind, es wahrzunehmen und mit seinen Facetten anzuerkennen, ist das Grundgerüst für ein starkes Selbstbewusstsein. Kinder machen schon früh deutlich, wo ihre Grenzen sind. Und die sollten Eltern respektieren lernen. Auch kindliche Gefühle haben einen Grund und sind nicht “unangebracht”. Ein Kind, das weint, hat einen persönlichen Grund dazu. Eltern sollten deshalb versuchen, ihn zu erkennen.

Du bist gerade ziemlich aufgebracht, das kann ich sehen. Lass uns mal auf der Couch kuscheln und du erzählst mir, was dich so traurig macht. Ok?”

Das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken mit Übungen zu Hause. Hier habt ihr ein bisschen Inspiration:

  • Körperliche Aufmerksamkeit ist die emotionalste. Ausgiebigen Kuschelbedarf solltet ihr deshalb immer stillen.
  • Ermutige dein Kind dazu, in einem sicheren Rahmen neue Dinge auszuprobieren – und steh’ hilfreich zur Seite, sobald es nicht weiter kommt.
  • Auch Misserfolge und Fehler gehören zum Leben. Kinder müssen die Möglichkeit bekommen, zu scheitern. Und brauchen Eltern, die sie danach ermutigen.
  • Nutze Lerngeschichten, in denen der Protagonist eine Angst überwindet, sich traut oder besonders positive Erfahrungen mit einer Herausforderung macht. Es kann deinem Kind Inspiration und positives Beispiel sein.

Das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken … im Kindergarten

Die Kita ist ein Gruppenkontext – hier ist keiner Einzelkämpfer. Diese Stunden am Tag eignen sich deshalb besonders gut für das Training der sozialen Kompetenzen. Das kindliche Selbstbewusstsein erhält im Gruppensetting oft einen Dämpfer. Die Erzieher:innen sind deshalb – je nach kindlicher Persönlichkeit – besonders gefragt.

Wie klasse, dass du dich heute im Morgenkreis als Erster traust, etwas zu sagen!”

Im Kindergarten ist oft der Morgenkreis eine feste Größe. Hier dürfen die Kinder erzählen, was sie erlebt haben, wie sie sich fühlen, was sie denken. Und sie erhalten die entsprechende Aufmerksamkeit, die ihnen vermittelt: Es ist wichtig, was du denkst und wie du dich fühlst. Auch kleine Aufgaben, bei denen ein Kind seine Stärken zeigen kann, lassen sich ganz individuell verteilen. Kann man effektiver das Selbstbewusstsein von Kindern stärken?

Im Spiel mit anderen Kindern, besonders wenn ein Kind scheinbar im Nachteil ist, hat Lob einen besonderen Effekt. Kein banales Lob à la “Gut hast du aufgeräumt”. Anerkennung in Form von “Wie schön, dass du das Spielzeug abgibst, obwohl du gerne noch weiter damit gespielt hättest” baut das Selbstwertgefühl auf.

Das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken … durch Sport

Bewegung ist nicht nur förderlich für die Gesundheit, sondern auch für die Psyche. Deshalb ist Sport – allein oder in der Gruppe – für ein stärkeres Selbstbewusstsein mehr als geeignet. Aber Vorsicht: Dein Kind muss mitreden dürfen. Denn wenn es sich dabei nicht wohl fühlt, wirst du das Gegenteil von deinem eigentlichen Ziel erreichen.

Den Stubenhocker einfach im nächsten Fußballverein anzumelden, wird höchst wahrscheinlich nicht helfen. Auch wenn dein Kind wenig beweglich oder die körperlichen Voraussetzungen zum sportlichen Wettkampf mit anderen Kindern nicht gegeben sind, kann das Selbstbewusstsein eher leiden. Kinder mit schwachem Selbstvertrauen sind bei Vereinen gut aufgehoben, in denen das Ergebnis weniger zählt als die Anstrengung (etwa Kinderturnen oder Tanzen). Vielleicht ist es auch gar kein Bewegungssport, in dem dein Kind sich wohl fühlt. Etwas wie Bogenschießen oder Yoga verlangen Konzentration und Ausdauer und kann unter Umständen die bessere Wahl sein.

Das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken … in Kursen und Projekten

Auf spezielle Kurse für das Selbstbewusstsein oder psychologische Betreuung möchten wir uns an dieser Stelle eigentlich gar nicht beziehen. Sie sind Anlaufstelle, wenn das Selbstwertgefühl eines Kindes besonders große Defizite hat und Eltern professionelle Hilfe in Anspruch nehmen möchten. Wer seinem Kind ein bisschen auf die Sprünge helfen will, sorgt am besten für Abenteuer und spielerische Projekte. Uns fallen hier insbesondere ein:

  • Kinder-Selbstverteidigungskurs: Hier geht es nicht primär um körperlichen Einsatz. Schon Kinder ab dem Kindergartenalter können lernen, Auseinandersetzungen verbal zu meistern. Bewegungs- und Rollenspiele bereiten spielerisch darauf vor.
  • Workshops und Arbeitsgemeinschaften: Wenn du das Selbstbewusstsein bei Kindern stärken möchtest über Spiele, Forschen und Entdecken, sind wöchentliche Gruppen oder einmalige Workshops eine gute Gelegenheit. Hier wird vor allem auch die Suche nach Lösungen für kleine und große Probleme mit trainiert. Ideal ist natürlich, wenn euer Kindergarten schon ein “Haus der kleinen Forscher” ist.
  • Theater: Teil eines Ganzen sein und dabei seine Rolle spielen? Vor Publikum? Im Rampenlicht? Das kann ein echter Booster fürs Selbstbewusstsein sein!
  • Ferienprogramme: Meist für Kinder ab 6 Jahren bieten organisierte Ferienprogramme und Aktivitäten eine Fundgrube an Abenteuern. Dass Kinder hier auch ganz allein dran teilnehmen, fordert und fördert das Selbstbewusstsein noch einmal mehr. Hier bekommt ihr Ideen für die Sommerferien in Köln/Bonn.

Resiliente Kinder werden zu starken Erwachsenen

Die psychische Widerstandskraft von Kindern braucht häufig ein bisschen Nachhilfe. Manchen fällt das Selbstbewusstsein scheinbar in den Schoß, andere müssen es trainieren. Und trainieren. Und trainieren. Bis sie schließlich als Jugendliche und Erwachsene ihren Weg gefunden haben, mit Problemen umzugehen und eine Lösung zu finden, ohne zu resignieren oder sich geschlagen zu geben. So lange könnt ihr Eltern sie beim Üben unterstützen. Und sie richtig feiern, wenn sie etwas für sie persönlich sehr sehr Großes geschafft haben.

Unsere freche Ratte Ramón – der Star im Kindertheater

Wisst ihr, wer anscheinend keine Probleme hat mit seinem Selbstbewusstsein? Unsere freche Ratte Ramón. Er freut sich schon wie Bolle darauf, wieder mit euren Kindern zu scherzen und sie zum Lachen zu bringen. Wer weiß, vielleicht ist auch er eine große Hilfe für eure Kleinen. Schaut rein, wenn wir wieder mit dem Kindertheater draußen spielen dürfen. Termine geben wir hier rechtzeitig bekannt.

Wie unterstützt ihr eure Kids, selbstbewusst zu werden, im Umgang mit schwierigen Situationen resilienter zu werden? Erzählt uns und anderen Eltern einfach davon.

Kennst du schon unseren Newsletter?
Wenn du mehr Tipps über den Familienalltag lesen möchtest, dann melde dich zum Newsletter an. Einmal im Monat gibt es neues Gedankenfutter, rund um die Themen Kinder, Theater und ab und an über das verrückte Familiendasein.

Vielen Dank, dass du uns weiterempfiehlst:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.